Ärzte Zeitung, 21.08.2008

Eine Milliarde Umsatz mit IGeL

KÖLN (iss). Selbstzahlerleistungen haben sich als fester Bestandteil in vielen Arztpraxen etabliert. Nach der jüngsten Erhebung des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) ist 26,7 Prozent der Kassenpatienten in den vergangenen zwölf Monaten beim Arztbesuch eine Individuelle Gesundheitsleistung angeboten oder in Rechnung gestellt worden.

Die Initiative sei dabei meist von den Ärzten ausgegangen. Wie in den Vorjahren beziffert das WIdO den wirtschaftlichen Umfang von IGeL mit einer Milliarde Euro im Jahr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »

Mit Geriatrietests zur Diabetestherapie à la carte

Der eine ist fit, der andere gebrechlich: Alte Menschen mit Typ-2-Diabetes brauchen individuelle Therapieformen. Ein Geriater gibt Tipps. mehr »