Ärzte Zeitung online, 06.11.2017
 

Bewertungen

Ärzte bei Kommentaren zögerlich

MÜNCHEN. Ärzte gehen anscheinend noch zurückhaltend mit der Kommentierung ihrer auf speziellen Online-Plattformen erhaltenen Bewertungen um. Das legt eine aktuelle Analyse der Universität Erlangen-Nürnberg nahe. Für die Studie wertete die Forschungsgruppe unter Leitung von Professor Martin Emmert, Inhaber der Juniorprofessur für Versorgungsmanagement, mehr als eine Million Online-Bewertungen für mehr als 140.000 Ärzte aus, die auf der Arztbewertungsplattform jameda.de gegeben wurden. Dabei zeigte sich nach Unternehmensangaben, dass Ärzte in den Jahren 2010 bis 2015 im Schnitt jährlich nur auf 1,6 Prozent der patientenseitig geposteten Bewertungen mit einem öffentlichen Kommentar des Votums reagiert haben. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

FDP-Chef gibt den "Bastafari" – Steinmeier gegen Neuwahlen

Die FDP ist aus den Jamaika-Gesprächen ausgestiegen. Bundespräsident Frank Walter Steinmeier erteilt schnellen Neuwahlen eine Absage. KBV-Chef Gassen fordert Tempo. mehr »

Mit Kohlenhydrat-Tagen die Insulinresistenz durchbrechen

Typ-2-Diabetiker mit schwerer Insulinresistenz können vom Prinzip einer hundert Jahre alten Haferkur profitieren. Erfahrungsgemäß sprechen 70 Prozent der Betroffenen darauf an. mehr »

Kliniken in Nordrhein sind Vorreiter beim E-Arztbrief

Der Klinikbetreiber Caritas Trägergesellschaft West zählt zu den Vorreitern des elektronischen Arztbriefes über KV-Connect. Viele Niedergelassene sind bereits angeschlossen. mehr »