Ärzte Zeitung, 28.07.2009

Mediziner aus Österreich sind weiter heiß begehrt

SCHWERIN (di). Krankenhäuser aus Mecklenburg-Vorpommern haben zum vierten Mal bei einer Job-Börse an österreichischen Universitätsstandorten für einen Klinikarbeitsplatz im Nordosten Deutschlands geworben. In den beiden vergangenen Jahren waren daraufhin jeweils zwischen zehn und 15 Ärzte aus der Alpenrepublik an die deutsche Ostseeküste gekommen, um dort an einem Krankenhaus zu arbeiten.

Nach Auskunft der Krankenhausgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern (KGMV) werden in Österreich bedeutend mehr Mediziner an den drei Universitäten Innsbruck, Graz und Wien ausgebildet, als freie Stellen vorhanden sind. Die KGMV-Geschäftsführung hofft, die Zahl der angeworbenen Mediziner aus den Vorjahren zu übertreffen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Milliarden Bakterien im Einsatz. So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »

Angst vor Epidemien in Lagern

Nach ihrer dramatischen Flucht aus Myanmar suchen über eine halbe Million Rohingya Schutz in Bangladesch. Die Lage in den eilig aufgeschlagenen Lagern ist desolat. mehr »