Ärzte Zeitung, 11.05.2010

Diakonie-Kliniken expandieren

KASSEL (maw). Die Diakonie-Kliniken Kassel wollen nach eigenen Angaben mit dem Kauf der ortsansässigen Klinik Dr. Koch das Leistungs-Portfolio der Gruppe optimieren und bald eine der größten Frauenkliniken Hessens werden. Geschäftsführer Jens Wehmeyer erläutert die Vorteile, die die zusätzlichen Leistungen in Bezug auf die Medizin-Strategie des Hauses haben werden: "Wir wollen auf der einen Seite unsere Geburtshilfe und Frauenheilkunde stärken. Auf der anderen Seite wollen wir durch eine Stärkung der Chirurgie betonen, dass wir auch Notfall-Krankenhaus sind." Auch in der Kardiologie sehen die Diakonie-Kliniken Potenzial. Mittelfristig solle das in der Koch-Klinik herrschende Belegarzt-System so weiterentwickelt werden, dass die dort arbeitenden Mediziner als Honorarärzte in die Abteilungen integriert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »