Ärzte Zeitung, 16.11.2010

Spekulation um Pflege-Beitrag

BERLIN (bee). In der Diskussion um die Reform der Pflegeversicherung sind nun die ersten Berechnungen eines möglichen Beitrags für die kapitalgedeckte Zusatzversicherung vorgelegt worden.

Nach Analysen der Freiburger Sozialexperten Bernd Raffelhüschen und Tobias Hackmann vom Forschungszentrum Generationenverträge müsste der Zusatzbeitrag für Arbeitnehmer und Ruheständler bei durchschnittlich 15 Euro im Monat liegen, berichtete die "Bild"-Zeitung.

Dieser Darstellung widerspricht das Gesundheitsministerium entschieden: "Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass sich das Bundesgesundheitsministerium die Zahl nicht zu eigen macht", so ein Sprecher. Finanzierungsfragen würden erst im kommenden Jahr erörtert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »