Ärzte Zeitung, 07.04.2011

Klinikkonzern Vivantes mit neuer Komfortstation

BERLIN (ami). Eine neue Komfortstation hat der kommunale Klinikkonzern Vivantes in seinem Klinikum in Berlin-Spandau eröffnet. In die Station mit 33 Betten hat das Unternehmen 1,5 Millionen Euro investiert.

Die Station stehe allen Patienten offen, privat wie auch gesetzlich versicherten, betonte Dr. Dorothea Dreizehnter, Vivantes Geschäftsführerin für das Klinikmanagement.

Alle Wahlleistungspreise seien mit dem Verband der privaten Krankenversicherung abgestimmt, sodass bei privater Zusatz- oder Hauptversicherung Zuzahlungen entfallen würden, teilte Vivantes mit.

Auf der neuen Komfortstation gibt es unter anderem einen Loungebereich und ein geräumiges Restaurant. Die Zimmer sind klimatisiert, die Betten elektrisch einstellbar. Safe, Minibar, moderne Badezimmer, große Flachbildschirme und kostenloser Internetzugang sollen Hotelstandard bieten.

Besonders geschulte Servicekräfte kümmern sich um die Wünsche der Patienten. Auch Dolmetscher für ausländische Patienten hält Vivantes vor. Chefarztbehandlung ist auf der Station eine selbstverständliche Option.

Die Klinik erwartet vermehrt Patienten aus anderen Regionen Deutschlands und aus dem Ausland. Auf der Komfortstation im Vivantes Humboldt-Klinikum kommt nach Unternehmensangaben etwa ein Viertel der Patienten aus dem Ausland.

Den dortigen Komfortneubau mit insgesamt 96 Betten hat Vivantes im vergangenen Sommer eröffnet. Zudem sind weitere Komfortstationen an anderen Standorten geplant.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

In welchem Alter die Lust an Bewegung schwindet

Kinder bewegen sich viel, rennen und toben gerne. Das ändert sich, wenn sie älter werden. Bislang dachte man, dass der Wandel mit der Pubertät einsetzt – doch weit gefehlt. mehr »

Alle vier Stunden ein Arzt weniger

Die Produktivität in der ambulanten Versorgung sinkt, warnt die KBV und macht darauf mit einer "Arztzeituhr" in ihrem Gebäude aufmerksam. Der Trend habe mehrere Gründe. mehr »

Wenn Männer mehr als zwei Hoden haben

Überzählige Hoden sind meist asymptomatisch. Bei einem jungen Mann mit akutem Skrotum machten australische Urologen jetzt einen überraschenden Zufallsbefund. mehr »