Ärzte Zeitung, 14.12.2016
 

Online-Marketing

Welche Klinik hat die beste Webseite?

Eine Klinik-Internetseite ist heute mehr als eine digitale Visitenkarte: Patienten holen sich auf ihr Infos zur Therapie, Einweiser wollen wissen, ob die Klinik gut ist. Jetzt wurden die besten Websites von Krankenhäusern in diesem Jahr gekürt.

Von Marco Hübner

Welche Klinik hat die beste Webseite?

Klinik-Websites können auch Einweisern Orientierung zum Portfolio und zur Qualität geben.

© BillionPhotos.com / fotolia.com

NÜRNBERG/HAMBURG. Das Deutsche Herzzentrum Berlin bietet Patienten und Ärzten in Deutschland derzeit den nutzerfreundlichsten und informativsten Online-Auftritt: Dessen Internetseite www.dhzb.de siegte vor Kurzem bei dem von Novartis und der Medizin + Wirtschaft Prof. Elste GmbH ausgeschriebenen Wettbewerb "Deutschlands Beste Klinik-Website".

Auf dem Siegertreppchen finden sich dieses Jahr auch das Ortenau Klinikum (www.ortenau-klinikum.de) aus Baden-Württemberg sowie das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (www.uke.de) wieder.

Vergeben wird der Preis einmal pro Jahr. Beim diesjährigen Wettbewerb, der bereits zum 14. Mal stattfand, nahmen der Mitteilung zufolge insgesamt 308 Kliniken aus ganz Deutschland teil.

Die Jury habe insbesondere das Design und die Struktur der Webauftritte beurteilt sowie die medizinischen und organisatorischen Informationen für Patienten auf ihre Güte hin geprüft.

Das war allerdings nicht die einzige Kategorie, die für die Wertung zählte. Beleuchtet worden sei ebenfalls, wie die Informationen für etwa Angehörige, Ärzte, aber auch Medienvertreter aufbereitet wurden. Dabei fiel besonders eine Tendenz auf.

Social-Media-Angebot verfeinert

Im Vergleich zu den zurückliegenden Jahren fielen deutliche Verbesserungen im Bereich des Responsive Designs, also der Darstellung von Inhalten auf mobilen Endgeräten, wie Tablet-PC oder Smartphone, sowie die verfeinerten Aktivitäten im Social-Media-Angebot auf, heißt es.

"Die Kliniken orientieren sich immer mehr an den Anforderungen der Patienten", kommentiert Ausrichter und Juror Professor Frank Elste, Arzt und Online-Experte der Dualen Hochschule Baden-Württemberg, die Ergebnisse des aktuellen Wettbewerbs.

"Wir sind stolz und glücklich, dass das Herzzentrum nun mit diesem Erfolg glänzen kann", sagt Angela Lehnert, Geschäftsführerin von we care communications. Das Unternehmen hat den Internetauftritt der Klinik gestaltet. Neben dem Herzzentrum in Berlin taten sich auch weitere Häuser mit ihren Internetseiten hervor.

Weitere Top-Platzierte

In den Top-10 Deutschlands bester Klinik-Websites 2016 belegt die Martini-Klinik am UKE GmbH (www.martini-klinik.de) den vierten Rang, gefolgt von der Charité – Universitätsmedizin Berlin (www.charite.de).

Das Ethianum Heidelberg (ethianum-klinik-heidelberg.de) erhielt mit seinem Online-Auftritt den sechsten Platz in der Wertung. Auf siebter Position liegt die Klinikum Westfalen GmbH (www.klinikum-westfalen.de).

Das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (www.uksh.de), das Diakonie-Klinikum Stuttgart (www.diakonie-klinikum.de) und die Paul Gerhardt Diakonie e. V. (www.pgdiakonie.de) finden sich ebenfalls unter den diesjährigen Top-10.

Sonderpreis Kardiologie

Beim Medizinischen Sonderpreis im Bereich Kardiologie/Herzinsuffizienz reüssierte die Klinik für Kardiologie und Angiologie der Medizinischen Hochschule Hannover (www.mhh-kardiologie.de).

Jede der 308 teilnehmenden Kliniken erhalte in den nächsten Wochen ihr Wettbewerbsergebnis, heißt es seitens Novartis. Dazu gehörten auch eine individuelle Stärken-Schwächen-Analyse sowie detaillierte Verbesserungsvorschläge für die jeweilige Website.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »