Ärzte Zeitung online, 04.05.2017

Landkreis Oberhavel

Kapazitäten in Hennigsdorf aufgestockt

HENNIGSDORF. Nach zwei Jahren Bauzeit haben die Oberhavel Kliniken Ende März einen neuen Bettenhausflügel am Standort Hennigsdorf eingeweiht. Der viergeschossige Neubau hat eine Gesamtfläche von 8640 Quadratmetern. Er stockt die Kapazitäten in Hennigsdorf um 144 zusätzliche Betten auf.

"Die Entscheidung für diesen Neubau war die richtige und an der Zeit. Wir sehen sie als äußerst wichtige Investition in die Zukunft unserer Klinik zur Sicherung und Optimierung der medizinischen Versorgung der Bevölkerung im Landkreis Oberhavel", so Dr. Detlef Troppens, Geschäftsführer der Oberhavel Kliniken. Er verwies darauf, dass der Bettenzuwachs im Landeskrankenhausplan vorgesehen war und ohne die Erweiterung nicht abgedeckt werden könnte. 19,2 Millionen Euro sind in den Erweiterungsbau geflossen. In drei Stockwerken gibt es jeweils 24 Zwei-Bett-Zimmer von durchschnittlich 25 Quadratmetern Größe. In das Erdgeschoss des Neubaus ist die Abteilung für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik eingezogen. Die erste Etage wird von der Inneren Medizin genutzt. Das zweite Stockwerk beherbergt die Geriatrie. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Einige Frauen sind besonders dufte

Für Männer-Nasen riechen einige Frauen besser als andere. Das hängt mit der Fortpflanzung zusammen, berichten Forscher aus der Schweiz. mehr »

Mysterium Blasenschmerz-Syndrom

Bis zu 60 Mal am Tag auf die Toilette: Die interstitielle Zystitis, auch Blasenschmerz-Syndrom genannt, ist wenig bekannt. Die deutschen Urologen haben nun erstmals Empfehlungen zur Diagnostik und Therapie herausgebracht. mehr »