Ärzte Zeitung, 06.10.2014

Arzneimittel

AOK veröffentlicht 14. Rabattausschreibung

STUTTGART. Die AOK lässt keine Lücke im Rabatt-Portfolio aufkommen: Nur einen Tag nach dem Start der 13. Vertragstranche hat die Kasse am Donnerstag ihre 14. Ausschreibung veröffentlicht.

Sie umfasst 116 Wirkstoffe (und -kombinationen), die zuletzt 2,1 Milliarden Euro Jahresumsatz zulasten der AOK darstellten. Zu den umsatzstärksten zählen Sertralin, Bisoprolol und Ibuprofen.

Neu dabei seien unter anderem das seit Juni 2014 patentfreie Antidepressivum Escitalopram sowie das Krebsmittel Octreotid, heißt es.

Für 15 Wirkstoffe würden je drei Partner gesucht: So unter anderem für Amlodipin, Lisinopril+HCT, Losartan, Mirtazapin, Omeprazol, Risperidon und Simvastatin. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »

Mit Geriatrietests zur Diabetestherapie à la carte

Der eine ist fit, der andere gebrechlich: Alte Menschen mit Typ-2-Diabetes brauchen individuelle Therapieformen. Ein Geriater gibt Tipps. mehr »