Ärzte Zeitung online, 22.02.2017
 

Rx-Versand

Im Saarland sind bald alle für ein Verbot

SAARBRÜCKEN. Die Apotheker im Saarland haben nach dem EuGH-Urteil zu Rx-Boni ein breites Bündnis zur Verteidigung der in Deutschland geltenden Preisbindung für verschreibungspflichtige Arzneimittel hinter sich gebracht: Apotheker-, Ärzte- und Psychotherapeutenkammer, die KV, die jeweiligen Zahnärzte-Abteilungen und der Saarländische Apothekerverein warnten vor einer "lückenhaften Versorgung durch Rosinenpickerei" und fordern gesetzliche Konsequenzen.

Unterstützung kommt von der saarländischen Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU), die sich zu einer Stärkung der Apotheken bekennt, die man im ländlichen Raum neben Hausärzten als Gesundheitslotsen benötige. Dieses Gut dürfe durch den Handel von ausländischen Versandapotheken nicht gefährdet werden. (kud)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

6000 Euro Strafe für Informationen über Abtreibung

Wegen unerlaubter Werbung für Schwangerschaftsabbrüche hat das Amtsgericht Gießen am Freitag eine ortsansässige Allgemeinärztin zu 6000 Euro Geldstrafe verurteilt. mehr »

Mehr Transparenz soll die Wogen der SPRINT-Studie glätten

Der Streit um die SPRINT-Studie hält an. Im Fokus steht die genutzte Methode der Praxisblutdruckmessung, um die sich Gerüchte rankten. Jetzt hat die SPRINT-Gruppe für mehr Transparenz gesorgt. mehr »