Ärzte Zeitung online, 03.11.2017

Arzneimittelverschreibungsverordnung

Bundesrat genehmigt nicht alle OTC-Vorschläge

BERLIN. Präparate für Tiere, die Kombinationen von Fipronil und Methopren enthalten, sollen weiterhin der Verschreibungspflicht unterliegen. Nur unter dieser Bedingung hat der Bundesrat am Freitag der 16. Verordnung zur Änderung der Arzneimittelverschreibungsverordnung zugestimmt.

Ursprünglich wollte die Bundesregierung diese Wirkstoffkombi aus der Verschreibungspflicht entlassen.

Rezeptfrei werden der Verordnung zufolge einige topische Formen der Wirkstoffkombination von Aciclovir und Hydrocortison sowie Ibuprofen-haltige Pflaster. Für den stimulierenden Wirkstoff Ephedrin wird es dagegen laut Bundesrat eine Verschärfung der Rezeptpflicht geben. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schwere Grippewelle hat Deutschland im Griff

Die aktuelle Grippewelle tobt und beschert Praxen und Kliniken einen regen Zulauf. Das RKI hat Tipps, worauf Ärzte jetzt achten sollten. mehr »

Bodyguard lässt sich von Steuer absetzen

211.000 Euro hatte eine Frau für einen Bodyguard steuerlich abgesetzt - zu Recht, entschied jetzt ein Gericht. Eine Rentnerin aus NRW schützt sich so steuersparend vor einer falschen Ärztin. mehr »

Die Ängste der Akademiker

Albtraum Studium? Jeder sechste Studierende leidet nach Angaben der Barmer unter einer psychischen Störung. Tendenz steigend. mehr »