Ärzte Zeitung, 06.10.2015

Cordis

Cardinal Health schließt Übernahme ab

DUBLIN. Der US-Pharmahändler und Healthcarekonzern Cardinal Health mit Firmensitz in Dublin hat die im Frühjahr angekündigte Übernahme der Johnson&Johnson-Sparte Cordis abgeschlossen.

Cardinal hat 1,9 Milliarden Dollar für das auf Kardiologieprodukte und endovaskuläre Prothesen spezialisierte Unternehmen gezahlt.

Cordis erwirtschaftete 2014 mit etwa 3000 Mitarbeitern weltweit rund 780 Millionen Dollar. 70 Prozent der Erlöse steuerte den Angaben zufolge das Geschäft im Ausland bei, 30 Prozent der Heimatmarkt USA.

Durch die Übernahme verspricht sich Cardinal Health ab dem Geschäftsjahr 2019 jährliche Synergien von mehr als 100 Millionen Dollar. Der Markenname Cordis solle erhalten bleiben. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11538)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Frauen leben länger, Männer glücklicher

Frauen haben in allen europäischen Ländern eine deutlich höhere Lebenserwartung als Männer, die zusätzlichen Jahre bescheren ihnen jedoch selten Freude. mehr »

So gefährlich sind Krampfadern

Krampfadern sollten nicht nur als kosmetisches Problem angesehen werden. Auch wenn die Varizen keine Beschwerden verursachen, bergen sie gesundheitliche Gefahren. mehr »

Die Macht der Position

Sexismus im medizinischen Alltag: Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler bricht hier eine Lanze für die Männer. Diskriminierung kennt sie - geschlechtsunabhängig - eher durch einen anderen Faktor. mehr »