Hauptstadtkongress

Ärzte und Pflegekräfte dringend gesucht

Veröffentlicht: 08.06.2016, 12:04 Uhr

NEU-ISENBURG. Ärzte, Pflegekräfte oder Altenpfleger - sie alle müssen keine Angst vor Arbeitslosigkeit haben. Das gilt, obwohl in den vergangenen Jahren viele Krankenhäuser geschlossen wurden oder andere fusionierten. Erklärungen gibt es einige. So entschied im Jahr 2003 der Europäische Gerichtshof, dass Bereitschaftsdienst als Arbeitszeit zu werten sei. Schlagartig mussten die Kliniken viele neue Ärzte einstellen. Außerdem wollen immer mehr Ärzte und Pflegekräfte in Teilzeit arbeiten. Durch den demographischen Wandel ist die medizinische und pflegerische Versorgung deutlich aufwendiger geworden. Ein gegenläufiger Trend ist nicht zu erkennen. (chb)

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Krebszelle: Verschiedene Faktoren erhöhen oder verringern die Gefahr für ein kolorektales Karzinom.

80 Metaanalysen ausgewertet

Was alles das Darmkrebsrisiko senken könnte

Seit Beginn der Coronavirus-Pandemie haben Cyberkriminelle unter anderem Mails in falschem Namen versendet – und dafür auch das Vertrauensverhältnis zu Ärzten ausgenutzt.

Bundeskriminalamt warnt

Cyberkriminelle nutzen Corona-Krise für Angriffe aus