Kooperation | In Kooperation mit: AOK-Bundesverband

Praxiswissen Quickcheck

Krankenfahrt: Tipps für die Verordnung

Die AOK hat ihr Online-Lernprogramm zu Muster 4 – der Verordnung von Krankenfahrten – aktualisiert.

Veröffentlicht:

Berlin. Die AOK hat die Reihe ihrer Online-Lernprogramme für niedergelassene Ärzte und Medizinische Fachangestellte auf den neuesten Stand gebracht: Mit einem aktualisierten „Praxiswissen Quickcheck“ zur Krankenbeförderung können sich Praxisteams jetzt über die Regeln zur Verordnung von Krankenfahrten informieren. Abrufbar ist das Programm unter www.aok.de/gp.

Bei der Verordnung mit dem Mustervordruck 4 zur Krankenbeförderung gibt es Vieles zu beachten – zum Beispiel die medizinische Notwendigkeit eines Transportes oder die Wahl des richtigen Beförderungsmittels. Bei ambulanten Behandlungen werden die Kosten nur in bestimmten Ausnahmefällen von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Für diese Ausnahmen ist – abgesehen von Notfällen grundsätzlich eine besondere Genehmigung der Krankenkasse notwendig.

„Praxiswissen Quickcheck“ mit sechs Fallbeispielen

Jede Fahrt im ambulanten Bereich muss „zwingend medizinisch notwendig“ sein, damit sie verordnet werden kann. Der „Praxiswissen Quickcheck“ vermittelt das notwendige Wissen in einem Lernteil mit sechs Fallbeispielen. Hier können Ärztinnen und Ärzte sowie Praxisteams ihre Kenntnisse testen und vertiefen. Wer den „Quickcheck“ erfolgreich absolviert hat, kann sich die Teilnahme zertifizieren lassen.

Ergänzt wird das Programm durch einen Informationsteil unter dem Titel „Praxiswissen“. Hier sind Erläuterungen zu den einzelnen Fällen abrufbar.

Neben dem „Praxiswissen Quickcheck“ zur Krankenbeförderung gibt es weitere E-Learning-Programme, unter anderem zur Verordnung von Häuslicher Krankenpflege (Muster 12) und zur Verordnung von Heilmitteln (Muster 13). Ziel dieser Programme ist es, Rückfragen der Krankenkassen wegen falsch ausgefüllter Formulare zu vermeiden. Aufgrund der positiven Resonanz soll das Angebot der Lernprogramme weiter ausgebaut werden. (eb)

Weitere Infos unter: www.aok.de/gp (> Berufsfeld Arzt und Praxis)

Mehr zum Thema

Schlaganfall und Demenz

Medizinpreis Hufeland für bayrisches Präventionsnetz

Kooperation | In Kooperation mit: AOK-Bundesverband

Podcast

AOK-Aufsichtsrat formuliert Erwartungen an die Ampel

Kooperation | In Kooperation mit: AOK-Bundesverband

„Neolexon“ und „Nia“

AOK PLUS setzt neue Gesundheits-Apps auf

Kooperation | In Kooperation mit: AOK-Bundesverband
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Einwilligungserklärungen zur Schutzimpfung gegen COVID-19 liegen auf einem Tisch

© Christian Charisius/dpa

COVID-19-Pandemie

Lauterbach will schnelle Corona-Impfpflicht – Ärzte sind uneins

Die bisherigen Ampullen des Corona-Impfstoffs Comirnaty® von Biontech/Pfizer sind auch an dem violetten Deckel zu erkennen. Die Neuformulierung des Impfstoffs soll einen grauen Deckel bekommen.

© Thibaut Durand / Hans Lucas / picture alliance

Corona-Impfstoff

BioNTech jetzt auch als Fertiglösung

Corona-Impfung: In Placebo-kontrollierten Studien hatten nach der ersten Dosis einer Coronavakzine 46,3 Prozent mindestens eine systemische Nebenwirkung angegeben, nach der ersten Placebodosis waren es immerhin 35,2 Prozent.

© Marina Demidiuk / stock.adobe.com

SARS-CoV-2 und Vakzinen

Systemische Nebenwirkungen nach Coronaimpfung oft Noceboeffekte