Tag der Privatmedizin

Wohlfühlatmosphäre – ein Pfund, mit dem Praxen wuchern können

Veröffentlicht: 07.11.2019, 14:01 Uhr

Vor allem für Haus- und Facharztpraxen, die einen hohen Anteil an Patienten mit privat zu liquidierenden Leistungen haben, ist es essenziell, neben der medizinischen Exzellenz und Kompetenz auch für eine Wohlfühlatmosphäre in der Praxis zu sorgen. Dazu tragen neben jedem einzelnen Mitglied des Praxisteams vor allem auch das Erscheinungsbild der Praxis bei.

Am diesjährigen Tag der Privatmedizin am 30. November in Frankfurt informiert der niedersächsische Praxiseinrichter Buchholz – ein handwerkliches Familienunternehmen in vierter Generation, das großen Wert darauf legt, selbst zu produzieren und alles mit eigenen Mitarbeitern auszuführen – über sein Praxiseinrichtungs-Know-how. Anspruch des Unternehmens ist es explizit, den Praxisteams mit seinen Komplettkonzepten den Praxisalltag zu erleichtern und den Patienten eine Wohlfühlatmosphäre in den Praxisräumen zu bieten.

Die Praxisplanung, so Buchholz, sei der entscheidende Faktor für die Umsetzung des jeweiligen Vorhabens – egal, ob Neubau, Umbau oder Renovierung.

Speziell konzipierte Praxismöbel für die jeweiligen Behandlungs- und Arbeitsbereiche einer Arztpraxis bieten nach Unternehmensangaben grundsätzlich Vorteile für die Hygiene, leichte Pflege, Stauraum und sinnvolle Arbeitsabläufe. Auf die Gestaltung wird größter Wert gelegt. (maw)

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Blick in den Hörsaal: Die Landesregierung Baden-Württemberg bringt die Landarztquote für 75 Medizinstudienplätze auf den Weg.

Gesetzentwurf in Baden-Württemberg

Landarztquote: Wer aussteigt, zahlt 250.000 Euro