5000 Euro, weil Ärzte den Atem angehalten haben

Veröffentlicht:

Einen Scheck über 5000 Euro hat das Unternehmen MEDA Pharma an den Deutschen Allergie- und Asthmabund (DAAB) überreicht.

Das Geld ist das Ergebnis der Aktion "Ärzte halten den Atem an": Auf verschiedenen Kongressen in den vergangenen zwei Jahren waren Ärzte am Stand des Unternehmens (vormals VIATRIS) aufgefordert worden, die Luft so lange wie möglich anzuhalten.

Für jede Sekunde spendete der Atemwegsspezialist aus Bad Homburg zehn Cent. Das Geld will der DAAB für die Aufklärung von Lehrern in Sachen Asthma verwenden. (ag)

Mehr zum Thema

Kommentar zum Paradigmenwechsel

Déjà-vu in der Therapie bei Asthma

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

EFI-Jahresgutachten 2024 übergeben

KI: Harter Wettbewerb auch in der Medizin

Lesetipps
Arzt zeigt Patienten eine App auf dem Handy.

© DragonImages / Getty Images / iStock

EPatient Survey

E-Health: Die Patienten stimmen mit den Füßen ab