AIDS / HIV

Aids gerät zunehmend aus dem Blickfeld

BONN (ric). Vor nachlassender Schutzbereitschaft beim Thema Aids hat Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt auf der Jahrestagung der Deutschen Aids-Stiftung am Montag in Bonn gewarnt.

Veröffentlicht:

Derzeit lebten rund 56 000 Menschen in Deutschland mit HIV oder Aids - so viele wie nie zuvor. Auch die Zahl der Neuinfektionen (2006: 2600) steige. Gleichzeitig schwinde das Thema aus der öffentlichen Wahrnehmung. Für das laufende Jahr habe das Ministerium die Mittel für den Kampf gegen Aids daher auf 12,2 Millionen Euro erhöht, so die SPD-Politikerin. Für 2008 sei eine weitere Aufstockung vorgesehen.

"Aids wird von vielen als chronische oder gar heilbare Krankheit gesehen, was die Hilfsbereitschaft schwinden lässt", beklagte Ulrich Heide, Geschäftsführender Vorstand der Aids-Stiftung, die ihr 20-jähriges Bestehen feierte. Allerdings führe die bessere Behandelbarkeit nicht zu einer besseren finanziellen Absicherung der Betroffenen: Drei Viertel der Antragsteller - in 2006 waren es rund 3650 - leben von Sozialhilfe.

Zunehmend befänden sich auch Betroffene aus anderen Herkunftsländern unter den Antragstellern, so Heide: Rund 16 Prozent stammten aus dem südlichen Afrika, sechs Prozent aus Osteuropa. "Aids ist ein globales Problem, das nur global bekämpft werden kann."

Dies bekräftigte auch Merle Wangerin von UNAIDS: "Wir brauchen ein weltweites Bündnis gegen Aids. Aids muss Bestandteil jedes Entwicklungsprogramms sein."

Der Globalisierung trägt auch die Aids-Stiftung, die sich fast ausschließlich aus Spenden und Benefizveranstaltungen finanziert, Rechnung: Seit rund sieben Jahren ist sie international tätig - mit Hilfsprojekten vor allem im südlichen Afrika und Nepal.

Mehr zum Thema

Rückblick auf 2021

vfa-Bilanz: 46 Arzneien mit neuem Wirkstoff

Tiermodell

mRNA-Vakzine gegen HIV macht Fortschritte

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Einwilligungserklärungen zur Schutzimpfung gegen COVID-19 liegen auf einem Tisch

© Christian Charisius/dpa

Update

COVID-19-Pandemie

Lauterbach will schnelle Corona-Impfpflicht – Ärzte sind uneins

Wer soll die Kosten für die Digitalisierung der Arztpraxen tragen? DAK-Chef Storm sieht die Finanzierung als gesamtgesellschaftliche Aufgabe.

© Thomas Weißenfels / stock.adobe.com

Digitalisierungsreport

DAK-Chef fordert Praxis-Digitalisierung auf Staatskosten