Ernährungsmedizin

Bremsen Obst und Gemüse die Hautalterung?

Veröffentlicht: 12.04.2006, 08:00 Uhr

HEIDELBERG (dpa). Wer regelmäßig Obst und Gemüse ißt, tut etwas für seine Haut. Denn die Früchte enthalten viel Antioxidantien, und Menschen mit einem hohen Anteil dieser Radikalfänger in der Haut haben weniger Falten.

Das berichten Professor Jürgen Lademann und Kollegen von der Charité Berlin ("Hautarzt" 57, 2006, 286). Bei Vegetariern ließen sich im Schnitt mehr Antioxidantien nachweisen als bei anderen Menschen. Eine Überdosis an Antioxidantien könne jedoch die Bildung von Radikalen verstärken, warnen die Forscher. Durch den Verzehr von Obst und Gemüse sei das aber fast unmöglich.

Vorzeitige Hautalterung und als Spätfolge sogar für Hautkrebs würden durch freie Radikale ausgelöst; Antioxidantien aus Obst und Gemüse könnten dem vorbeugen.

Mehr zum Thema

Assoziationsstudie

Typ-2-Diabetes: Länger leben durch Kaffee und Tee?

Nährwertkennzeichnung

Bundesrat ebnet Weg für Nutri-Score

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Abstrich der Dritte: Die neue Corona-Testverordnung ermöglicht den Einsatz von Antigen-Schnelltests. Sie können am Point-of-Care, wie etwa an der Münchner Theresienwiese, zu schnelleren Ergebnissen führen.

Besonderheiten und Tücken

Darauf ist bei Corona-Antigen-Schnelltests zu achten

Digitaloffensive in der Medizin. Neue Pläne von Jens Spahn.

Drittes Digitalisierungsgesetz

Hat die eGK schon wieder ausgedient?

Muss einstweilen in häusliche Quarantäne: Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Mittwoch im Bundeskabinett.

Corona-Fall in der Bundesregierung

Gesundheitsminister Spahn positiv auf Corona getestet