Bundesbürger sparen an Obst und Gemüse

Veröffentlicht:

BERLIN (dpa). Angesichts höherer Preise haben die Bundesbürger im vergangenen Jahr an frischem Obst und Gemüse gespart.

Jeder Haushalt kaufte im Schnitt 86,7 Kilogramm Obst und damit 4,1 Kilogramm weniger als im Vorjahr, wie nach Daten der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) vor Beginn der weltgrößten Fruchthandelsmesse "Fruit Logistica" in Berlin gestern mitgeteilt wurde.

Zugleich stieg der Durchschnittspreis je Kilo von 1,36 Euro auf 1,44 Euro. Bei Gemüse sank die gekaufte Menge um 2,8 Kilo auf 61,4 Kilo, die Preise stiegen von 1,67 Euro auf 1,84 Euro je Kilo. Am liebsten gekauft wurden Äpfel und Bananen sowie Tomaten und Möhren.

Mehr zum Thema

Wissenschaftliche Daten fehlen

Studie zu pflanzenbasierter Ernährung gestartet

Kommentar zu Ernährungsstudien

Nach Ostern ist vor Ostern

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Amerikanischer Neurologen-Kongress

Studie: Checkpointhemmer auch bei Multipler Sklerose sicher

Robert Koch-Institut

Masern breiten sich wieder aus

Lesetipps