Bericht

Details zur Evakuierung des Hamburger Ebola-Patienten

Veröffentlicht: 11.12.2014, 09:54 Uhr

BERLIN. Nach einer Anfrage der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wurde Ende August zum ersten Mal ein an Ebola erkrankter Patient nach Deutschland transportiert. Er wurde aus dem Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf, wo er behandelt worden war, am 3. Oktober 2014 als geheilt entlassen.

Erfahrungen zur Organisation des Evakuierungsfluges des Ebola-Patienten von Sierra Leone nach Hamburg aus der Sicht des Hamburger Öffentlichen Gesundheitsdienstes hat jetzt das Robert Koch-Institut in Berlin im neuen "Epidemiologischen Bulletin" veröffentlicht.

Der detaillierte Erfahrungsbericht im Web: Epidemiologisches Bulletin aktuelle Ausgabe (8. Dez.)

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
WHO stoppt Tests zu Hydroxychloroquin

COVID-19

WHO stoppt Tests zu Hydroxychloroquin

Remdesivir: Moderate Wirksamkeit gegen COVID-19

Studie ACTT

Remdesivir: Moderate Wirksamkeit gegen COVID-19

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden