Vogelgrippe

"Enten sind aus reiner Vorsicht gekeult worden"

SCHWANDORF (ddp/dpa). Die Notschlachtung von 205 000 Enten in der Oberpfalz war eine reine Vorsichtsmaßnahme gegen die Vogelgrippe. In den beiden betroffenen Betrieben in Hofing und Trumling wurde entgegen anderslautenden Informationen das hochpathogene H5N1-Virus nicht gefunden.

Veröffentlicht:

Nach Angaben des Landratsamtes Schwandorf und der Betreiberfirma sind die Bestände vernichtet worden, weil die Betriebe Kontakt zu einem Unternehmen im mittelfränkischen Wachenroth gehabt haben. Aktuell waren in den jetzt betroffenen Betrieben die Erreger der Vogelgrippe nicht festgestellt worden. Jedoch sei aus tiefgefrorenen Enten aus den Beständen der Betriebe der hochpathogene H5N1-Erreger isoliert worden.

Das bayerische Verbraucherschutzministerium will nicht ausschließen, dass Enten mit dem H5N1-Erreger in den Handel gelangt sein könnten. Eine Gefährdung von Menschen schließt das Ministerium aber aus. So sei beim ersten Verdacht die gesamte ab 30. Juli produzierte Ware gesperrt worden. Zudem werde das Virus bei der Essenzubereitung unschädlich, so das Ministerium.

Schlagworte
Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Claudia Vollbracht, Humanbiologin und medizinische Wissenschaftlerin beim Unternehmen Pascoe

© [M] Privat; Levan / stock.adobe.com

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Wie Vitamin-C-Infusionen bei COVID-19 helfen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Infusionen bei Long-COVID

Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Thoraxchirurg Dr. Günther Matheis.

© Porträt: Engelmohr | Hirn: gran

„ÄrzteTag“-Podcast

„Dann geht die Freiberuflichkeit von uns Ärzten flöten!“

Klaus Holetschek: „Profit darf nie die treibende Kraft hinter gesundheitlichen Angeboten sein.“

© Frank Hoermann / SvenSimon / picture alliance (Archivbild)

Medizinische Versorgungszentren

Holetschek warnt vor Finanzinvestoren in der Gesundheitsversorgung