Förderpreis zur Entwicklung der Schmerzmedizin

Veröffentlicht:

AACHEN (eb). Junge Schmerzforscher aus ganz Europa können sich jetzt um ein Forschungsstipendium bewerben. Die Preise sind insgesamt mit 100 000 Euro dotiert und werden vom Unternehmen Grünenthal GmbH und der Europäischen Schmerzgesellschaft EFIC vergeben. Anmeldungen werden bis zum 30 April 2008 entgegengenommen.

Der EFIC-Grünenthal-Grant prämiert Projektideen zur Aufklärung von Schmerzmechanismen sowie zur innovativen klinischen und experimentellen Schmerzforschung. Die Dauer des Projekts sollte auf maximal zwei Jahre beschränkt sein. Für ein Projekt sind bis zu 25 000 Euro vorgesehen. Die Bewerber sollten nach dem 1. Januar 1968 geboren sein.

Die Entscheidung über die Preisvergabe fällt das EFIC Forschungskomitee, das sich aus internationalen Schmerzspezialisten zusammensetzt. Die Gewinner werden im Sommer 2008 bekannt gegeben.

Weitere Informationen zur Ausschreibung unter www.e-g-g.info

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Häufig muskuloskeletale Ursache

Kinder mit Brustschmerz: Das Herz ist es nur selten

Sehr kleine Frühgeborene

Schmerzen beeinträchtigen die Hirnreifung – besonders bei Mädchen

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Alternative Therapierichtungen

Homöopathie: Worüber gestritten wird – und was die Fakten zeigen

Versorgung von ungewollt Schwangeren

Ärztin Alice Baier: „Abruptio gehört ins Studium“

Lesetipps
Beatmung im Krankenhaus

© Kiryl Lis / stock.adoe.com

Bundesweite Daten

Analyse: Jeder Zehnte in Deutschland stirbt beatmet im Krankenhaus