BUCHTIP

Fortbildung in der Osteologie, Band 1

Veröffentlicht: 21.04.2006, 08:00 Uhr

Kollegen mit zertifiziertem Fortbildungsnachweis "Osteologie" müssen sich regelmäßig erneut zertifizieren lassen. Beim Überwinden dieser Hürde kann ein Buch helfen, dessen Inhalt auf die Osteologie-Fortbildungsreihen der Fachgesellschaften zugeschnitten ist. Der erste Band "Fortbildung Osteologie 1" ist jetzt erschienen.

Herausgeber sind Professor Klaus M. Peters aus Nümbrecht und Privatdozent Dietmar P. König aus Köln. Zu den Themen des Buches gehören Osteolysen und Metastasen, tumorähnliche Knochenläsionen, heterotope Ossifikationen und Verkalkungen sowie Knocheninfektionen.

Die einzelnen Kapitel sind klar strukturiert und werden - abgesehen von den vergleichsweise ausführlich gehaltenen Texten im Teil "Osteolysen und Metastasen" - kurz und straff dargestellt. Für weiterführende und vertiefende Informationen finden Interessierte jeweils am Ende der Kapitel Literaturverzeichnisse. Osteologisch arbeitende Kollegen bekommen damit ein praxisnahes Kursbuch zur Vor- und Nachbereitung der Fortbildungsveranstaltungen an die Hand. (ner)

Peters K. M.; König, D. P. (Hrsg.): Fortbildung Osteologie 1, Steinkopff Verlag Darmstadt 2006, 136 Seiten, 49,95 Euro. ISBN 3-7985-1601-4

Mehr zum Thema

Klug entscheiden

Blick über den Tellerrand nützt Rheuma-Patienten

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Ein SARS-CoV-2-Impfstoff für die ganze Welt: Bisherige Studien mit mehreren Kandidaten haben bereits vielversprechende Immunitätsdaten geliefert.

COVID-19-Impfstoff

Wie gut kann eine Impfung vor SARS-CoV-2 schützen?

Bei der Differentialtherapie bei Psoriasis-Patienten sind typische Komorbiditäten wie Psoriasisarthritis und chronisch entzündliche Darmerkrankungen zu berücksichtigen, aber etwa auch metabolisches Syndrom und Depressionen.

Tipps für die Praxis

Warum es bei Psoriasis nicht nur um die Haut geht