Neuro-psychiatrische Krankheiten

Hautzellen von Patienten mit Ataxie reprogrammiert

MELBOURNE (ple). Australischen Forschern ist es gelungen, aus Hautzellen von Patienten mit Friedreich-Ataxie induzierte pluripotente Stammzellen (iPS) herzustellen, sie also zu verjüngen (Stem Cell Reviews and Reports online).

Veröffentlicht: 19.01.2011, 14:06 Uhr

Bei den Patienten kommt es durch Genmutation zu spinaler Degeneration mit Polyneuropathie, Muskelatrophie und Kardiomyopathie. Wie die Forscher um Dr. Jun Liu berichten, ließen sich die iPS in periphere Neuronen und Kardiomyozyten verwandeln.

Solche Zellen wären - nach Korrektur des mutierten Gens - möglicherweise für die Zelltherapien geeignet.

Mehr zum Thema

Meta-Analyse

Wie viele Menschen wirklich Linkshänder sind

Bayern

Corona: KV bietet Hilfe bei Psychokrisen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Internisten und MVZ fordern klare Worte der KVen

Rettungsschirm

Internisten und MVZ fordern klare Worte der KVen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden