Sportmedizin

Hohes Hämoglobin: Zweite Schutzsperre

Veröffentlicht: 15.02.2006, 08:00 Uhr

TURIN (dpa). Der weißrussische Ski-Langläufer Sergej Dalidowisch ist bei den Olympischen Winterspielen in Turin zum zweiten Mal mit einer fünftägigen Schutzsperre wegen eines zu hohen Hämoglobin-Wertes belegt worden.

Wie die Sprecherin des Internationalen Ski-Verbandes (FIS) gestern mitteilte, war der Grenzwert von 17,0 Gramm pro Deziliter bei einem Bluttest erneut überschritten. Deshalb durfte Dalidowisch gestern nicht am Team-Sprint der Männer teilnehmen.

Wenn es Dalidowisch nicht gelingen sollte, die Hämoglobin-Marke in seinem Blut zu senken, kann er auch am 22. Februar nicht im Einzel- Sprint antreten.

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Inhalierte Asthma-Präparate mit Kortison – eine Gefahr für die Knochengesundheit?

Risiko steigt mit der Dosis

Auch inhalative Steroide gehen Asthmapatienten an die Knochen