TIPP DES TAGES

Immuntherapie statt Kortison oral

Veröffentlicht: 22.04.2008, 05:00 Uhr

Benötigen Patienten mit Pollenallergie außer einem Antihistaminikum und einem Kortikoid-Nasenspray zunehmend auch orale Kortikoide oder treten erste bronchiale Symptome auf, ist eine spezifische Immuntherapie (SIT) zur Desensibilisierung zu erwägen.

Dazu rät der Bochumer Pneumologe Professor Gerhard Schultze-Werninghaus. Eine SIT sei spätestens dann zu empfehlen, wenn immer mehr orale Kortikoide benötigt werden oder erste bronchiale Symptome als Zeichen eines beginnenden Pollen-Asthmas auftreten.

Die SIT wirkt sowohl bei der Pollen-bedingten allergischen Rhinitis als auch bei leichtgradigem Pollen-Asthma. Die SIT eigne sich nicht nur für Kinder und junge Erwachsene, sondern nach neuen Studiendaten auch für ältere Patienten über 50 Jahre, so der Kollege.

Mehr zum Thema

Atopische Keratokonjunktivitis

Wenn Neurodermitis ins Auge geht

Option Dupilumab

„Grundlegende Änderung“ bei Neurodermitis

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Was Lachgas mit dem Körper macht

Partydroge

Was Lachgas mit dem Körper macht

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden