Impfen - ein Fortbildungskurs per Internet

MÜNCHEN (sto). Für die Fortbildung im Impfen gibt es nun auch im Internet einen Kurs. Der Fortbildungskurs ist von der Bayerischen Landesärztekammer (BLÄK) zertifiziert. Wer sich an dem Programm beteiligt, kann über die eigene Ärztekammer die entsprechenden Fortbildungspunkte erhalten.

Veröffentlicht:

Ein gemeinsames Projekt der Virtuellen Hochschule Bayern (VHB) und der Bayerischen Landesärztekammer soll Medizinstudenten und Ärzten online eine praxisnahe Fortbildung zum Thema Impfen ermöglichen. Der internetbasierte Kurs stützt sich auf einen Impfkurs, den die Studenten der Universität Regensburg schon seit mehreren Jahren - bundesweit einmalig - als Pflichtkurs als Teil ihres Medizinstudiums absolvieren.

"Der Online-Kurs ist aufgebaut wie eine Präsenzveranstaltung. So stellen wir sicher, daß sich die Studenten entsprechend intensiv mit dem Thema Impfungen beschäftigen", erklärte Professor Wolfgang Jilg von der Universität Regensburg und Autor des interaktiven Impfkurses der VHB. Nur wer den gesamten Kurs erfolgreich durcharbeite, bekomme die gewünschte Teilnahmebestätigung. Die Lernziele können online kontrolliert werden, sagte Jilg.

Das Angebot steht jetzt auch den Ärzten für die Fortbildung zur Verfügung. Hintergrund sind die zum Teil niedrigen Impfquoten. "Leider wissen wir, daß es in diesem Bereich doch teilweise große Lücken gibt", erklärte Jilg, der auch Mitglied der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert Koch Institut (RKI) ist.

"Bei vielen von der STIKO empfohlenen Impfungen werden die notwendigen Durchimpfungsraten nicht erreicht. Bei Masern sind wir von den notwendigen 95 Prozent für beide Impfungen im zweiten Lebensjahr der Kinder noch weit entfernt", erklärte Dr. Ursel Lindlbauer-Eisenach, niedergelassene Kinder- und Jugendärztin aus München. In manchen Regionen Bayerns liege die Quote für die zweite Impfung noch bei unter 50 Prozent.

Die angebotenen Lernprogramme beschäftigen sich mit alltäglichen Situationen aus der ärztlichen Praxis. So werden die Ärzte beispielsweise vor die Frage gestellt, welche Impfungen für Frauen mit Kinderwunsch in Frage kommen oder welche Impfungen für Kleinkinder vor Auslandreisen nötig sind.

Weitere Informationen finden Sie im Internet: www.impfakademie.de und www.vhb.org

Mehr zum Thema

Künstliche Intelligenz und Immuntherapie

Neue Behandlungskonzepte beim Glioblastom

Kooperation | In Kooperation mit: Deutsche Krebsgesellschaft und Stiftung Deutsche Krebshilfe
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

EFI-Jahresgutachten 2024 übergeben

KI: Harter Wettbewerb auch in der Medizin

Lesetipps
Arzt zeigt Patienten eine App auf dem Handy.

© DragonImages / Getty Images / iStock

EPatient Survey

E-Health: Die Patienten stimmen mit den Füßen ab