KHK / Herzinfarkt

Infarkt-Schutz durch Hormone versagt bei Raucherinnen

Veröffentlicht:

MÜNCHEN (ikr). Raucherinnen haben ein signifikantes zusätzliches Herzinfarkt-Risiko, berichteten Wissenschaftler auf dem Europäischen Kardiologenkongress. Nichtraucherinnen bekommen ihren ersten Herzinfarkt durchschnittlich im Alter von 81 Jahren, Raucherinnen bereits mit 66 Jahren.

Berücksichtige man weitere Risikofaktoren wie Hypertonie oder hohe Blutfettwerte, so sei allein das Rauchen für 13,7 Jahre des 15 Jahre frühzeitiger auftretenden Herzinfarktes verantwortlich, so die Autoren der Studie aus Lillehammer in Norwegen. Ausgewertet wurden die Daten von 1784 Patienten.

Rauchende Frauen erleiden häufig bereits vor der Menopause einen Herzinfarkt, so Professor Eckart Fleck vom Deutschen Herzzentrum Berlin. Rauchen sei ein derart potenter Risikofaktor, dass selbst der Schutz durch den natürlichen Hormonstoffwechsel nicht ausreiche, der Nichtraucherinnen meist bis zur Menopause vor einem Infarkt schützt.

Mehr zum Thema

Corona-Studien-Splitter

Hohe Viruslasten auch bei Kindern möglich

Infarkt-Prädiktoren

Herzinfarkt: Risikofaktoren für Typ-1 und Typ-2 wohl ähnlich

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Zeitgenössischer Kupferstich von William T. G. Morton und Kollegen im Massachusetts General Hospital in Boston. Mittels eines Glaskolbens führte Morton die Äthernarkose vor.

© akg-images / picture-alliance

175 Jahre Anästhesie

Triumph über den Schmerz

Nach erfolgreicher Sondierungswoche (v.l.n.r): Robert Habeck und Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und FDP-Chef Christian Lindner am Freitag in Berlin.

© Kay Nietfeld/picture alliance

Erfolgreiche Sondierung

Das plant die Ampelkoalition im Bereich Gesundheit