ADHS

Intensive ADHS-Therapie für Kinder und ihre Mütter

NEU-ISENBURG (eb). Am Universitätsklinikum des Saarlandes wird eine ADHS-Therapie für Mütter und ihre Kinder geprüft. Dabei werden verhaltenstherapeutische Methoden und bei Bedarf auch Medikamente eingesetzt, so das Klinikum.

Veröffentlicht:

Jedes vierte Kind mit Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung (ADHS) hat einen ebenfalls betroffenen Elternteil, und mehr als die Hälfte der Eltern mit ADHS haben ein betroffenes Kind. Es ist also gar keine Seltenheit, dass sowohl bei der Mutter als auch beim Kind eine ADHS vorliegt.

In der Therapiestudie soll nun untersucht werden, ob sich durch die Behandlung der Mütter mit ADHS die Wirksamkeit eines Elterntrainings zur Behandlung der Kinder mit ADHS erhöht. Dazu findet zunächst eine ausführliche Diagnostik mit Kind und Mutter statt. Mit den Eltern werden dann Strategien erarbeitet, wie das schwierige Verhalten der betroffenen Kinder positiv verändert werden kann.

Die erste Therapie-Runde mit 12 Mutter-Kind-Paaren ist nun erfolgreich abgeschlossen. Jetzt sind noch einmal 12 Therapieplätze für Mütter mit ihren Kindern zu besetzen. Teilnehmen können Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren und deren Mütter, wenn bei beiden eine ADHS vorliegt oder anzunehmen ist.

Interessenten wenden sich an Susann Hänig, Tel.: 0 68 41 / 1 62 11 40, E-Mail: susann.haenig@uks.eu

Mehr zum Thema

Ratgeber für die Praxis

Wie Ärzte mit ADHS erfolgreich im Beruf sein können

Das könnte Sie auch interessieren
Johanniskraut: Eine vorteilhafte Option bei einer Depression

© Tania Soares | EyeEm

Corona und Depression

Johanniskraut: Eine vorteilhafte Option bei einer Depression

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Johanniskraut kann mehr als bisher angenommen

© koto-feja, LordRunar | iStock

So wirkt Johanniskraut

Johanniskraut kann mehr als bisher angenommen

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Faktencheck: Johanniskrautextrakt vs. Citalopram

© ChristianChan | iStock

Depressionen behandeln

Faktencheck: Johanniskrautextrakt vs. Citalopram

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Eine intensive Sporteinheit am Wochenende, z. B. eine Mountainbike-Tour, senkt das Mortalitätsrisiko genauso effektiv wie mehrere Bewegungseinheiten über die Woche verteilt, so eine Analyse von US-amerikanischen Daten.

© Arochau / adobe.stock.com

Hauptsache Bewegung

Körperliche Aktivität reduziert das Sterberisiko