KHK / Herzinfarkt

Leinöl schützt Herzen vor einem Infarkt

Veröffentlicht:

BOSTON (hub). Fette können das Herz auch schützen. Es müssen nur die richtigen sein, wie etwa Linolensäure.

Den möglichen Herzschutz durch α-Linolensäure haben Forscher aus Boston in einer Fall-Kontrollstudie gezeigt. Sie verglichen knapp 2000 Patienten mit nicht-tödlichem Herzinfarkt in Costa Rica mit knapp 2000 Kontrollpersonen. Untersucht wurde dabei auch der Gehalt an Linolensäure im Fettgewebe der Teilnehmer.

Jene zehn Prozent der Teilnehmer mit dem höchsten Linolensäure-Gehalt im Fettgewebe hatten ein etwa 60 Prozent geringeres Infarktrisiko, verglichen mit den zehn Prozent mit den geringsten Linolenwerten (Circulation 118, 2008, 339). Der Zusammenhang von Linolensäure und Infarktrisiko war nicht linear: Eine Aufnahme von mehr als 1,8 g pro Tag führte zu keiner weiteren Risikosenkung.

Vor allem in Ländern mit geringem Fischkonsum sei der Verzehr von Leinöl eine gute Quelle für herzschützende Omega-3-Fettsäuren.

Abstract der Studie "α-Linolenic Acid and Risk of Nonfatal Acute Myocardial Infarction" aus Circulation

Mehr zum Thema

Corona-Splitter der KW 41/2021

Hohe Viruslasten auch bei Kindern möglich

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
BÄK-Präsident Dr. Klaus Reinhardt betont: Ärzte arbeiten nicht gern im ruinösen Wettbewerb.

© Wolfgang Kumm / dpa / picture alliance

Im Vorfeld des 125. Ärztetags

Bundesärztekammer stellt zwölf Forderungen an künftige Regierung

Noch ist er violett: Für die neue Formulierung von ComirnatyTextbaustein: war wird der Deckel eine andere Farbe haben.

© Sina Schuldt / dpa

Neue Formulierung

Comirnaty®-Handhabung wird für Praxen bald leichter