Magen-Darmkrankheiten

Milch als Kontrastmittel

Veröffentlicht: 30.11.2006, 08:00 Uhr

CHICAGO (ddp.vwd). Milch könnte künftig als Kontrastmittel bei Röntgenuntersuchungen von Magen oder Dünndarm verwendet werden: Genau wie bariumhaltige Substanzen verbessert sie den Kontrast zwischen Darmwand und -hohlraum, ist aber gleichzeitig sehr viel verträglicher als die gängigen Kontrastmittel.

Das haben US-amerikanische Forscher in einer Studie mit 179 Teilnehmern herausgefunden. Die Daten haben sie jetzt auf einem Radiologen-Kongreß in Chicago vorgestellt.

Mehr zum Thema

S3-Leitlinie

Neues zur Reizdarm-Diagnostik

Chronisch entzündliche Darmerkrankungen

Tipps für CED-Therapie in der Corona-Pandemie

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Neun Mythen über Kaffee und Koffein

Review

Neun Mythen über Kaffee und Koffein

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden