BUCHTIPP DES TAGES

Nervenschäden im Überblick

Veröffentlicht:

Mit Polyneuropathien assoziiert man zuerst Spätfolgen bei Diabetes mellitus oder bei Alkoholabusus. Doch gibt es viele weitere Ursachen, die zu Polyneuropathien führen können. Die Zusammenhänge sind oft komplex. In dem neuen Buch der Referenz-Reihe Neurologie (RRN) weisen die Professoren Bernhard Neundörfer aus Nürnberg und Dieter F. Heuß aus Erlangen als Herausgeber mit ihren Kollegen den Lesern Wege, die über eine systematische Differenzialdiagnose zur Ursache führen können.

Ein grafischer Algorithmus, Tabellen, Fotos und histologische Aufnahmen veranschaulichen den Textinhalt und verschaffen Übersicht. Ausgehend von den Symptomen schildern die Neurologen typische Befundkonstellationen.

Im Therapie-Teil werden die polyneuropathischen Krankheitsbilder in fünf Gruppen unterteilt, von entzündlichen bis heriditären Formen. Die Kapitel sind einheitlich aufgebaut und teilweise mit Definitions- und Fazit-Kästen versehen. Kernbotschaften wurden als Merksätze kenntlich gemacht. Das Sachverzeichnis ist ausführlich gehalten. Das erleichtert Kollegen das rasche Nachschlagen bei spezifischen Fragen. (ner)

Bernhard Neundörfer; Dieter Heuß (Hrsg.): Polyneuropathien, Thieme-Verlag 2007 (Referenz-Reihe Neurologie), 129 Seiten, Preis: 69,95 Euro, ISBN 978-3-13-139511-5

Mehr zum Thema

Weniger Rezidive

Hustenstiller lindert Agitation bei Alzheimer

US-amerikanischer Neurologen-Kongress

Neue Daten zu Lecanemab: Frühe Alzheimer-Therapie lohnt sich

Neuer Hoffnungsträger

Homotaurin-Prodrug bremst Alzheimer

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Weniger Rezidive

Hustenstiller lindert Agitation bei Alzheimer

Lesetipps
Ulrike Elsner

© Rolf Schulten

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“

KBV-Chef Dr. Andreas Gassen forderte am Mittwoch beim Gesundheitskongress des Westens unter anderem, die dringend notwendige Entbudgetierung der niedergelassenen Haus- und Fachärzte müsse von einer „intelligenten“ Gebührenordnung flankiert werden.

© WISO/Schmidt-Dominé

Gesundheitskongress des Westens

KBV-Chef Gassen fordert: Vergütungsreform muss die Patienten einbeziehen