Haut-Krankheiten

Neurodermitis: Proaktive Therapie reduziert Schübe

Veröffentlicht:

HAMBURG (otc). Bei Neurodermitis hilft eine proaktive Intervalltherapie mit entzündungsmodulierenden Wirkstoffen wie Kortison Krankheitsschübe zu verhindern. Das legen mehrere Studienergebnisse nahe, so Dr. Frank Ahrens vom Altonaer Kinderkrankenhaus in Hamburg.

Auch die antientzündlich wirkenden Calcineurin-Hemmer Tacrolimus und Pimecrolimus senken - vorbeugend eingesetzt - das Risiko für Krankheitsschübe. Sie sind jedoch erst bei Kindern ab 2 Jahren indiziert.

Allergy 2009; 64: 276

Mehr zum Thema

Fortbildung

Allergo Update auch als Livestream

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Teilnehmerin einer Protestkundgebung der Initiative „Querdenken“ im Mai 2020 in Stuttgart: Die großen Erfolge der Impfkampagne gegen Polio sind im kollektiven Gedächtnis der meisten Deutschen nicht mehr präsent.

Gastbeitrag Dr. Jürgen Bausch

Wir sind Opfer unseres eigenen Impferfolgs