Krebs

Onkologe fordert zusätzliche Tumorzentren

Veröffentlicht: 20.04.2007, 08:00 Uhr

DÜSSELDORF (grue). Der Präsident der Deutschen Krebsgesellschaft, Professor Michael Bamberg aus Tübingen, fordert die Einrichtung von weiteren Organtumorzentren.

Die Zentren böten eine qualitativ hochwertige, an Leitlinien orientierte Krebstherapie. Damit könnten auch Kosten gespart werden, sagte Bamberg bei der 2. Offenen Krebs-Konferenz, die von der Krebsgesellschaft zusammen mit ihrer Ländergesellschaft NRW ausgerichtet wurde. Derzeit entstehen regionale Darm-, Prostata- und Lungenkrebszentren, in denen spezialisierte Onkologen interdisziplinär zusammenarbeiten.

Das Vorgehen hat sich in den 130 Brustzentren bewährt. "Wichtig ist eine Zertifizierung durch unabhängige Fachexperten", sagte Bamberg. Krebspatienten sollten sich gezielt an die Tumorzentren wenden und dort wegen ihrer Belange nachfragen.

Hilfreich seien auch Patientenleitlinien, in denen Diagnostik und Therapie verständlich erklärt sind. Für die Herausgabe solcher Leitfäden will sich Bamberg einsetzen.

Mehr zum Thema

Nebenwirkungen

Wenn Krebstherapie auf die Haut schlägt

Kinderkrebsmonat September

Pädiatrische Onkologie braucht internationale Vernetzung

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Dr. Matthias Jöllenbeck pfeift in der nun beginnenden Saison auch erstmals Spiele der Bundesliga.

Dr. Matthias Jöllenbeck

Bundesliga-Schiedsrichter im Arztkittel

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden