Op bei Epilepsie wird oft viel zu spät erwogen

Veröffentlicht:

NÜRNBERG (erf). Patienten mit fokaler Epilepsie nützt ein hirnchirurgischer Eingriff oft mehr als die Durchprobung vieler Antikonvulsiva.

Darauf hat Professor Holger Lerche aus Ulm beim Neurologenkongress in Nürnberg hingewiesen. Sprechen Patienten mit fokaler Epilepsie auf eine Therapie mit zwei verschiedenen Antikonvulsiva nicht an, sollte eine Operation erwogen werden. Voraussetzung für eine Op: Die Anfälle gehen von einer Hirnregion aus, die entfernt werden kann, ohne dass ein gravierendes Defizit zu erwarten wäre. Dann liegen die Chancen für eine Anfallsfreiheit durch den Eingriff zwischen 50 und 80 Prozent; mit weiteren Arzneien nach zwei erfolglosen Therapieversuchen dagegen nur bei zehn Prozent, so Lerche auf einer Veranstaltung von GlaxoSmithKline.

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Johanniskraut: Eine vorteilhafte Option bei einer Depression

© Tania Soares | EyeEm

Corona und Depression

Johanniskraut: Eine vorteilhafte Option bei einer Depression

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Johanniskraut kann mehr als bisher angenommen

© koto-feja, LordRunar | iStock

So wirkt Johanniskraut

Johanniskraut kann mehr als bisher angenommen

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Faktencheck: Johanniskrautextrakt vs. Citalopram

© ChristianChan | iStock

Depressionen behandeln

Faktencheck: Johanniskrautextrakt vs. Citalopram

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Plasmodien vermehren sich als Trophozoiten in Erythrozyten: Eine Phase im Lebenszyklus von Malaria-Erregern.

© Kateryna Kon / Science Photo Library / mauritius images

RKI meldet

Zwei aktuelle Fälle von Flughafen-Malaria in Frankfurt

Ein Krankenpfleger schiebt ein Krankenbett durch eine Station. Das Bundesgesundheitsministerium hat Pläne für Ermittlung und Festlegung des Pflegepersonalbedarfs in einem Krankenhaus vorgestellt.

© Daniel Bockwoldt / picture alliance / dpa

Update

Neuer Gesetzentwurf

Personalschlüssel für Klinik-Pflege soll ab 2024 gelten