AIDS / HIV

Patientenregister für Therapie bei HIV geplant

Veröffentlicht:

NEU-ISENBURG (eb). Das Unternehmen Roche Pharma wird ein Patientenregister zum antiretroviralen Medikament Viracept® mit dem Wirkstoff Nelfinavir einrichten. Damit sollen HIV-Infizierte erfasst und beobachtet werden, die möglicherweise einer chemischen Verunreinigung des Medikaments ausgesetzt wurden, wie das Unternehmen mitteilt. Der Wirkstoff Nelfinavir ist ein Hemmstoff des HIV-Enzyms Protease.

Wie vor kurzem gemeldet, hat das Unternehmen im Einvernehmen mit den Gesundheitsbehörden in Europa und in einigen anderen Ländern alle Chargen von Viracept® zurückgerufen, nachdem eine Verunreinigung durch Methansulfonsäure-Ethylester entdeckt worden war. USA, Kanada und Japan sind davon nicht betroffen. Die Zulassung der Arznei in Europa ruht vorübergehend, solange weitere Überprüfungen stattfinden.

Mehr zum Thema

Rückblick auf 2021

vfa-Bilanz: 46 Arzneien mit neuem Wirkstoff

Tiermodell

mRNA-Vakzine gegen HIV macht Fortschritte

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Menschen demonstrieren im September 2021 vor dem Bundesrat für die Abschaffung des Paragrafen 219a. Der Bundesrat lehnt einen Antrag von fünf Ländern aber ab.

© Wolfgang Kumm/dpa

Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche

Abschaffung von §219a StGB: Justizminister legt Entwurf vor

Versorgung eines amputierten Fingers: Zumidest in den USA wird das einer Studie zufolge wohl häufig nicht richtig gehandhabt.

© dreibirnen / stock.adobe.com

US-Analyse

So werden Amputate richtig aufbewahrt