Plädoyer für Dauertherapie bei Psoriasis

HAMBURG (nke). Für Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Psoriasis eignet sich eine langfristige systemische Therapie besser als die klassische Schubbehandlung. Denn damit lässt sich auch die chronische Entzündung des gesamten Organismus beeinflussen, die der Hauterkrankung zugrunde liegt.

Veröffentlicht:

Eine Möglichkeit für die systemische Langzeittherapie von Patienten mit Psoriasis sei der humanisierte Antikörper Efalizumab (Raptiva®), so Professor Kristian Reich aus Hamburg.

"Der Erfolg der Therapie bleibt über drei Jahre erhalten", sagte Reich bei einem Pressegespräch von Merck Serono in Hamburg. Daten aus Langzeitstudien belegten zudem ein günstiges Sicherheitsprofil für das Immunpräparat.

Studien hätten keine Hinweise auf eine Schwächung des Immunsystems, eine erhöhte Infektanfälligkeit oder ein erhöhtes Tumorrisiko bei Behandlung mit Efalizumab ergeben, berichtete Reich. Aufwändige Untersuchungen zum Beispiel wegen des Tuberkulose-Risikos seien nicht nötig. Für Patienten, die innerhalb von zwölf Wochen auf die Behandlung ansprächen, biete die kontinuierliche Therapie eine Alternative zur herkömmlichen Schubbehandlung.

Etwa 50 Prozent der Psoriasis-Patienten, die sich bei Dermatologen vorstellen, haben eine schwere bis sehr schwere Erkrankung. Die Therapie sei häufig unbefriedigend und die Lebensqualität stark eingeschränkt. Die langfristige Gabe des Immunmodulators bessere nicht nur das Hautbild dauerhaft, sondern unterbinde auch die chronische Entzündung.

Zu Beginn der Behandlung ist etwas Geduld gefragt. Erst nach zwölf Wochen lasse sich erkennen, ob das Mittel wirkt oder nicht, sagte Reich. Dabei spreche etwa ein Drittel der Behandelten sehr gut an, ein Drittel gut, und ein Drittel profitiere nicht von der wöchentlichen Injektion des Antikörpers.

Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Behandlungsqualität

Klinik-Atlas überzeugt in neuer Version erst recht nicht

Schon im ersten Trimester

Frühere Diagnostik des Gestationsdiabetes gefordert

Lesetipps
Hört die KI künftig in Praxis- und Klinikalltag mit? Beim Healthcare Hackathon in Berlin wurden gleich mehrere Szenarien getestet, bei denen eine Art Alexa etwa bei der pflegerischen Aufnahme unterstützt.

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Healthcare Hackathon

Wie KI zur echten Praxis- und Klinikhilfe wird

Professor Ferdinand Gerlach

© Wolfgang Kumm/dpa/picture alliance

Interview

Gerlach: „Es gibt keinen allgemeinen Ärztemangel und keine generelle Überalterung“

Gemälde von Menschen auf einer tropischen Insel, die um eine übergroße Mango tanzen.

© Preyanuch / stock.adobe.com

Kinetose

Mango, Musik, Medikamente – was gegen Reisekrankheit hilft