Schlecht fürs Gehirn: früher Typ-2-Diabetes

UPPSALA (hub). Wer als Mann im mittleren Alter einen Typ-2-Diabetes entwickelt, hat ein erhöhtes Risiko, an Morbus Alzheimer zu erkranken. Das hat Studie mit fast 2500 Männern ergeben.

Veröffentlicht:

Die Bevölkerungsstudie war 1970 mit 2322 Männern im Alter von 50 Jahren gestartet. Zu Studienbeginn wurde bei allen Teilnehmern ein Glukose-Toleranztest gemacht. Der Beobachtungszeitraum betrug 32 Jahre. Innerhalb dieser Zeit wurde bei 102 Teilnehmern eine Alzheimer-Erkrankung diagnostiziert und bei 57 eine vaskuläre Demenz. 394 entwickelten eine Demenz anderer Genese oder eine Verschlechterung ihrer kognitiven Fähigkeiten (Neurology online).

Diese Daten korrelierten die Forscher von der Universität Uppsala in Schweden mit denen zur Insulinresistenz bei Studienbeginn. Das Ergebnis: Eine niedrige Insulinantwort zu Studienbeginn war mit einem 50 Prozent erhöhten Demenz-Risiko verbunden. Das galt auch nach Berücksichtigung von Alter, BMI, Blutdruck- und Blutfettwerten sowie weiteren Parametern.

"Die Ergebnisse legen eine Verbindung zwischen Problemen beim Insulin mit dem Ursprung eines M. Alzheimer nahe und betonen die Bedeutung des Insulins für eine normale Hirnfunktion", so Studienleiterin Professor Elina Rönnemaa. Diese Insulinprobleme könnten Schäden in den zerebralen Blutgefäßen verursachen, welche zu Störungen der Gedächtnisfähigkeit führen. Weitere Forschungen seien jedoch nötig.

Mehr zum Thema

Weniger Demenz-Erkrankungen

Wie Freizeit zur Prävention werden kann

Ferroptose

Neue Funktion von Vitamin K entschlüsselt

Das könnte Sie auch interessieren
Therapie mit GLP-1-RA: Mehr als nur Zuckerkontrolle

© Lilly Deutschland GmbH

Typ-2-Diabetes

Therapie mit GLP-1-RA: Mehr als nur Zuckerkontrolle

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Fallbeispiel: HbA1c 9,3 trotz Metformin: Wie Therapie intensivieren?

© Lilly Deutschland GmbH

Typ-2-Diabetes

Fallbeispiel: HbA1c 9,3 trotz Metformin: Wie Therapie intensivieren?

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Krankschreibungen wegen Corona haben zuletzt deutlich zugenommen, so eine aktuelle Analyse der BARMER.

© Goldmann/picture alliance

Pandemie

BARMER verzeichnet steilen Anstieg bei Corona-AU