Schriftbild gibt Hinweise auf Therapie-Erfolg

JENA (sir). Bei Schülern kann man einzelne Parameter der Schreibschrift messen und damit Veränderungen des Schriftbildes dokumentieren. Dies lässt sich etwa zur Verlaufskontrolle bei einer Anorexie- oder ADHS-Therapie nutzen.

Veröffentlicht:
Die Schriftentwicklung lässt sich messen.

Die Schriftentwicklung lässt sich messen.

© Foto: Leah-Anne Thompsonfotolia.de

"Bei einfachen Aufgaben wie dem Zeichnen von Kreisen besitzen wir schon mit 11 bis 13 Jahren Routine. Schrift wird dagegen noch bis zum Alter von 16 Jahren weiterentwickelt", hat Stefan Rückriegel von der Charité Berlin berichtet. Mit einer speziellen Methode lässt sich dies jetzt gut messen. Sie wurde in einer Studie mit 190 gesunden Schülern im Alter von 6 bis 18 Jahren erprobt. Sie mussten einmalig auf einem Touchscreen-Notebook Kreise zeichnen; die über Siebenjährigen schrieben auch einen Standardsatz.

Der Grad der Ausprägung feinmotorischer Fähigkeiten wurde mit der Software CSWin gemessen. Parameter waren etwa die Zahl der Richtungsänderungen pro Strich, die Geschwindigkeit beim Schreiben sowie der Druck des Schreibgerätes auf die Unterlage.

Das Ergebnis: Je älter die Kinder waren, um so gleichmäßiger war die Schrift - die Zahl der Richtungsänderungen beim Schreiben war geringer, die Schreibgeschwindigkeit gleichmäßiger als bei jüngeren Teilnehmern. Die Methode werde bisher bei Jugendlichen mit Anorexie erfolgreich eingesetzt und derzeit bei Kindern mit Ataxie durch ZNS-Tumoren validiert.

Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Charlotte Kleen

© Babett Ehrt/ Lichtbildwerkstatt

Porträt

Wie Charlotte Kleen Medizin in ihrer ganzen Breite kennenlernt

Mit 71 Patienten und Patientinnen konnte eine Per-Protokoll-Analyse durchgeführt werden. Diese zeigte, dass ASS den Leberfettanteil absolut um 5,9 Prozent reduziert hatte, nach Scheinbehandlung war er dagegen um 4,7 Prozent gestiegen.

© monticellllo / stock.adobe.com

Phase-II-Studie

Taugt ASS zur Behandlung der metabolischen Fettleber?

Mädchen geht chemischen Experimenten in einem Klassenzimmer nach, die Haare stehen ihr zu Berge.

© Andrey Kiselev / stock.adobe.com

Inkretinmimetika

GLP-1: Wie aus dem kleinen Hormon ein Rockstar wird