Osteoporose

Selbst milde Anorexie schadet den Knochen

Veröffentlicht: 19.11.2008, 16:48 Uhr

OAK BROOK (ars). Bei jungen Mädchen verschlechtert selbst eine noch milde Anorexie die Knochenstruktur. Das lässt sich mit hochauflösender CT schon nachweisen, bevor eine Abnahme der Knochendichte mit der Dual Energy X-ray Absorptiometry (DXA) messbar ist.

Radiologen untersuchten mit diesen beiden Verfahren je 10 gesunde und leicht untergewichtige Jugendliche. Die Knochendichte spiegele nicht den wahren Zustand wider, der später das Risiko für Frakturen erhöhen könnte (Radiology 249, 2008, 938).

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Exklusiv Nikotinsucht

Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Virtueller ASCO

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden