Suchtkrankheiten

Suchtkongress findet im September in Köln statt

Veröffentlicht:

KÖLN(eb). Wie lässt sich unkontrolliertes Rauschtrinken bei Jugendlichen wirksam bekämpfen? Was tun, wenn Computer und Internet süchtig machen? Welche Therapiekonzepte können bei dem Weg aus der Abhängigkeit von Alkohol, Nikotin oder Medikamenten helfen? Diese und weitere Fragen stehen im Mittelpunkt des 2. Deutschen Suchtkongresses, der vom 16. bis zum 19. September 2009 in der Fachhochschule Köln stattfindet.

Zudem können sich Teilnehmer über den Zusammenhang von Sucht und Gewalt, die Bedeutung der Partydroge Liquid Ecstasy und Modelle vernetzter Versorgung suchtkranker Menschen informieren. Veranstalter des Kongresses sind die Deutsche Gesellschaft für Suchtpsychologie und die Deutsche Gesellschaft für Suchtforschung und Suchttherapie.

Mehr zum Thema

Maßnahmenpaket

Luxemburg erlaubt Cannabisanbau für Eigenbedarf

Corona-Splitter der KW 42/2021

Dritte Impfung mit Comirnaty® frischt Schutz zuverlässig auf

Lauterbach-Plädoyer

„Cannabis-Ampel“ bekommt Gegenwind

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Chronischer Pruritus: Heftigster Juckreiz

© Aleksej / stock.adobe.com

Therapeutischer Dreiklang

Was sich gegen ständiges Jucken tun lässt

Mehr Inzidenzen = ein guter Grund für den dritten Piks? Einige im Gesundheitssystem vertrauen dieser Rechnung.

© Fokussiert / stock.adobe.com

COVID-19-Pandemie

Hohe Inzidenz lässt Ruf nach mehr Drittimpfungen lauter werden