Multiple Sklerose

Virtuelles Rennen unterstützt Kinder mit MS

Veröffentlicht:

MANNHEIM (eb). Fünf Prozent aller Patienten mit Multipler Sklerose (MS) bekommen die Krankheit vor dem 16. Lebensjahr. In Deutschland sind jedes Jahr etwa 200 Kinder und Jugendliche neu von MS betroffen.

Um die Forschung bei Kindern mit MS zu fördern, bat das Unternehmen Biogen Idec bei der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neurologie in Mannheim auf eine virtuelle Rennstrecke: Am Computer drehten die Kongreßteilnehmer ihre Runden.

Und mit jedem gefahrenen Parcours wurde Geld für ein Projekt des Zentrums für Kinderheilkunde und Jugendmedizin der Uniklinik Göttingen gespendet. 3000 Euro kamen so zusammen. Das Projekt ist eine Patientendatei von Kindern mit MS, die ausgebaut wird. Bisher sind die Daten von etwa 120 Kindern und Jugendlichen erfaßt. Die Göttinger Datei soll international vernetzt werden.

Mehr zum Thema

Prävention in Hessen

Virtuelles Funktionstraining für MS-Erkrankte

Multiple Sklerose

Plegridy® jetzt auch i.m. applizierbar

Zulassung empfohlen

Ofatumumab bald neue Option bei Multipler Sklerose?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Von den Zentren in die Praxen: Die Forderungen nach Ausweitungen der Impfmöglichkeiten gegen SARS-CoV-2 häufen sich.

Corona-Impfung

Debatte um Corona-Impfstart in Arztpraxen nimmt Fahrt auf