Gynäkologie

Wenig zu trinken ist keine Lösung bei Blasenschwäche

Veröffentlicht: 28.06.2006, 08:00 Uhr

BONN (eb). Über Ursachen, Formen und Behandlungen bei Inkontinenz informiert die Deutsche Senioren-Liga in der kostenlosen Broschüre "Blasenschwäche ist kein Schicksal", die sie mit dem Unternehmen Dr. R. Pfleger erstellt hat.

Mit der Broschüre sollen alte Menschen ermutigt werden, Blasenschwäche nicht als normale Alterserscheinung hinzunehmen. Besonders wird gewarnt, wegen der Blasenschwäche wenig zu trinken. Denn der dann konzentrierte Urin verstärkt das Gefühl des Harndrangs. Außerdem schadet zuwenig Flüssigkeit der Gesundheit. Das Risiko für Harnwegsinfekte und Nieren- und Blasensteine steigt.

Deutsche Seniorenliga e. V., Gotenstraße 164, 53175 Bonn, www.dsl-blasenschwaeche.de

Mehr zum Thema

Osteoporose

Die Milch macht’s wohl doch nicht

Oncotype DX®

Wie die Studie TAILORx die klinische Praxis verändert

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Saftige Finanzspritzen für ÖGD und Kliniken

Konjunkturpaket

Saftige Finanzspritzen für ÖGD und Kliniken

Neue Analyse spricht für Bypass statt Stent

Hauptstammstenose

Neue Analyse spricht für Bypass statt Stent

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden