Erektile Dysfunktion

Wer rastet, der rostet - das gilt auch beim Sex

Veröffentlicht:

PIRKANMAA (mut). Immer schön in Übung bleiben - das sollten Männer auch beim Sex. Denn regelmäßiger Geschlechtsverkehr schützt vor Impotenz, schreiben Forscher um Juha Koskimäki aus Finnland (Am J Med 121, 2008, 592).

In einer Studie untersuchten sie knapp 1000 anfangs noch potente Männer. Im Laufe von fünf Jahren entwickelten 7,9 Prozent derjenigen Männer eine erektile Dysfunktion, die zu Beginn weniger als einmal pro Woche Geschlechtsverkehr hatten.

Bei Männern mit mehr als einmal Sex pro Woche war die Rate weniger als halb so hoch (3,2 Prozent), und bei mindestens dreimal Sex pro Woche betrug sie nur ein Fünftel (1,6 Prozent).

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Im Rahmen eines Festaktes in Berlin wurden die Preisträger des Galenus-von-Pergamon-Preises und des Springer Medizin Charity Awards gekürt.

© Marc-Steffen Unger

Preisträger gekürt

Galenus-Preis und Charity Award: Das sind die Gewinner

Will beim 125. Deutschen Ärztetag Vizepräsident der Bundesärztekammer werden: Dr. Günther Matheis, Thoraxchirurg und Kammerchef Rheinland-Pfalz.

© Ines Engelmohr

Exklusiv Dr. Günther Matheis im Interview

„Hedgefonds werden auch im KV-System zu einem Problem“