Förderung

Bayern investiert Rekordsumme in Kliniken

Veröffentlicht:

EBERSBERG. Nachdem die bayerische Staatsregierung den Krankenhausförderetat im vorigen Jahr um 140 Millionen auf rund 643 Millionen Euro aufgestockt hat, soll die Krankenhausförderung auch in den kommenden Jahren auf Rekordniveau fortgeführt werden.

Das teilte Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) bei der Einweihung des neunten Bauabschnitts der Kreisklinik im oberbayerischen Ebersberg mit.

Dieses Krankenhaus sei ein Paradebeispiel dafür, dass in Bayern auch außerhalb der großen Zentren leistungsfähige Krankenhäuser stünden.

In dessen Sanierung und -modernisierung investierte der Freistaat in den vergangenen Jahren 111 Millionen Euro. Allein in den aktuellen Bauabschnitt flossen knapp 16 Millionen Euro. (sct)

Mehr zum Thema

FFP2 = Fußball-Fans patzen

Gesundheitsminister kritisiert Masken-Ignoranz im Münchner Stadion

„Hausarztpraxis der Zukunft“

Start-up: „Wir wollen Ärzten den Rücken freihalten“

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen