Senologie

DGS zeichnet Lübecker Forschungsduo mit Novartis Innovationspreis aus

Professorin Maggie Banys-Paluchowski und Professor Achim Rody haben durch ihre Forschung den inhaltlichen Schwerpunkt der Deutschen Gesellschaft für Senologie mitbestimmt. Dafür wurden sie ausgezeichnet.

Veröffentlicht:
Professor Achim Rody und Professorin Maggie Banys-Paluchowski (Mitte) erhielten den Novartis Innovationspreis. Rechts Professorin Sara Brucker, Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Senologie.

Professor Achim Rody und Professorin Maggie Banys-Paluchowski (Mitte) erhielten den Novartis Innovationspreis. Rechts Professorin Sara Brucker, Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Senologie.

© DGS

Lübeck/Dresden. Professorin Maggie Banys-Paluchowski und Professor Achim Rody haben den Novartis Innovationspreis „Junior meets Senior“ der Deutschen Gesellschaft für Senologie (DGS) erhalten. Beide Preisträger arbeiten am Lübecker Standort des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH). Banys-Paluchowski ist dort Leiterin des Brustzentrums und des Zentrums für Familiären Brust- und Eierstockkrebs, Rody ist Direktor der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe.

Die Preisverleihung fand im Rahmen des DGS-Jahreskongresses in Dresden statt. Der Preis ist mit jeweils 5.000 Euro dotiert.

„Sie als Forschungsduo haben mit Ihren innovativen und herausragenden sowie generationsübergreifenden Forschungsleistungen maßgeblich an der Mitgestaltung des inhaltlichen Schwerpunkts unserer Fachgesellschaft beigetragen“, begründete Professorin Sara Brucker als Vorsitzende der medizinischen Fachgesellschaft die Auswahl der Preisträger.(di)

Mehr zum Thema

Bundesverbandes Deutscher Privatkliniken

CEO der Paracelsus-Kliniken in BDPK-Vorstand gewählt

Das könnte Sie auch interessieren
Pflanzenzweige in Reagenzgläsern

© chokniti | Adobe Stock

PMS? Phytotherapie!

Evidenzbasierte Phytotherapie in der Frauenheilkunde

Anzeige | Bionorica SE
Packshot Agnucaston

© Bionorica SE

PMS? Phytotherapie!

Wirkmechanismus von Agnucaston® 20 mg

Anzeige | Bionorica SE
Mönchspfeffer Pflanze

© Lemacpro / AdobeStock

Phytotherapie bei PMS

Wissenschaftliche Kurzinformation zu Agnucaston® 20 mg

Anzeige | Bionorica SE
Was zur Prophylaxe wirklich nützt

© bymuratdeniz / Getty Images / iStock

Rezidivierende Harnwegsinfekte

Was zur Prophylaxe wirklich nützt

Kooperation | In Kooperation mit: Dermapharm AG
Fast jede Frau macht die Erfahrung einer Blasenentzündung. Häufigster Erreger ist E. coli.

© Kateryna_Kon / stock.adobe.com

Prophylaxe von Harnwegsinfekten

Langzeit-Antibiose nicht mehr First Line

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Dermapharm AG
Plädoyer für die Immunprophylaxe bei Harnwegsinfekten

Experten-Workshop

Plädoyer für die Immunprophylaxe bei Harnwegsinfekten

Kooperation | In Kooperation mit: Dermapharm AG
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Selbstverwaltung

Vierte Amtsperiode des G-BA endet – und Hecken teilt aus

Lesetipps
Gemälde von Menschen auf einer tropischen Insel, die um eine übergroße Mango tanzen.

© Preyanuch / stock.adobe.com

Kinetose

Mango, Musik, Medikamente – was gegen Reisekrankheit hilft

In Japan dürfen nur Ärzte oder Pflegekräfte unter ärztlicher Aufsicht impfen.

© [M] David Inderlied / dpa / picture alliance / Springer Medizin Verlag

Strenge Regelungen

Blick über den Tellerrand: Japan ist konservativ beim Impfen

Die Ursache der Appendizitis des jungen Mannes war offenbar eine Aktinomykose, ausgelöst durch Actinomyces israelii, ein gram-positives anaerobes Bakterium, das als Kommensale in der Mundhöhle und auch im Gastrointestinaltrakt vorkommt.

© Dr_Microbe / stock.adobe.com

Untypisches Krankheitsbild

Kasuistik: Hinter dieser Appendizitis steckte ein Bakterium