Auszeichnung

Kompetenznetz Vorhofflimmern ehrt seinen Gründer

Professor Günter Breithardt wird für seine Verdienste zur Erforschung der Herzrhythmusstörungen ausgezeichnet.

Veröffentlicht:
Hat sich um die Herzrhythmusforschung verdient gemacht: Professor Günter Breithardt.

Hat sich um die Herzrhythmusforschung verdient gemacht: Professor Günter Breithardt.

© AFNET

Mannheim. Der Kardiologe Professor Günter Breithardt wird mit dem „AFNET Lecture on Arrhythmias Award“ ausgezeichnet. Der neue Ehrenpreis ist aus Anlass des 20jährigen Bestehens des Kompetenznetz Vorhofflimmern (AFNET) gestiftet worden, um Forscher auszuzeichnen, die sich langjährig herausragend mit der Herzrhythmus-Forschung beschäftigt haben.

Der emeritierte Universitätsprofessor Günter Breithardt ist ehemaliger Direktor der Medizinischen Klinik und Poliklinik C, Kardiologie und Angiologie des Uniklinikums Münster. Er habe sich vor allem durch bahnbrechende Forschungsergebnisse auf dem Gebiet der Diagnostik und Therapie von Herzrhythmusstörungen einen Namen gemacht, heißt es beim Kompetenznetz Vorhofflimmern.

Günter Breithardt hat selbst gemeinsam mit drei anderen Kardiologen vor 20 Jahren das Kompentenznetz initiiert und war bis 2015 dessen Vorsitzender. Bis heute unterstützt er die Gremien beratend. (eb)

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Einem stabilen Herzrhythmus auf der Spur

© Gruzdaitis / Fotolia

Herzrhythmusstörungen

Einem stabilen Herzrhythmus auf der Spur

Elektrolyte und ihre Funktion im kardialen Stoffwechsel

© [M] 7activestudio / stock.adobe.com

Kalium und Magnesium

Elektrolyte und ihre Funktion im kardialen Stoffwechsel

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Aktion „Wir sind für Sie nah“

Mit neuer Kampagne will KBV Druck auf Politik erhöhen

Großes Reformpuzzle

So will Lauterbach den Krankenhaus-Sektor umbauen

Weniger kardiovaskuläre Todesfälle

Mitral-Clip nutzt wohl vor allem Senioren

Lesetipps
Gefangen in der Gedankenspirale: Personen mit Depressionen und übertriebenen Ängsten profitieren von Entropie-steigernden Wirkstoffen wie Psychedelika.

© Jacqueline Weber / stock.adobe.com

Jahrestagung Amerikanische Neurologen

Eine Frage der Entropie: Wie Psychedelika bei Depressionen wirken

Stethoskop auf Euroscheinen.

© Stockfotos-MG / stock.adobe.com

Honorarergebnisse für 4/2023

Hausärzte in Baden-Württemberg um 25 Millionen Euro rasiert