Hamburg

Krebsregisterdaten sollen Hinweise auf Qualität geben

Veröffentlicht: 16.10.2019, 14:54 Uhr

Hamburg. Der aktuelle Bericht des Hamburger Krebsregisters soll die Behandlungsqualität in onkologischen Einrichtungen transparenter machen. Er stützt sich auf die Meldungen zu 16 500 onkologisch versorgten Patienten in Hamburg. Von den insgesamt 17 Einrichtungen in der Hansestadt, die in den vergangenen zwei Jahren mindestens 1000 Menschen onkologisch versorgt haben, sind im Internet unter anderem die Zahlen zu Diagnose- und Verlaufsmeldungen, Therapiemeldungen, OP, Bestrahlung und systemische Therapie einsehbar.

„Mit der Veröffentlichung einrichtungsbezogener Daten unterstützen wir das Bemühen um die Verbesserung der onkologischen Versorgung auf der Grundlage objektiver Daten“, sagte Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks. (di)

Mehr zum Thema

Pflegekongress

Wie kommt die Pflege durch die Coronakrise?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Eines von bundesweit rund 30.000 Intensivbetten.

Versorgungskapazitäten

Wie gefährlich wird COVID-19 im Winter?

Es geht aufwärts. Das scheint der aktuelle Medizinklimaindex anzudeuten. Die Teilnehmer sind allerdings auch im noch sommerlichen September befragt worden.

Medizinklimaindex

Stimmung der Ärzte hellt sich auf