Baden-Württemberg

Mehr Pflegestützpunkte im Südwesten

Veröffentlicht:

STUTTGART. Anfang Mai wird in Waghäusel, Landkreis Karlsruhe, der landesweit erste neue Pflegestützpunkt starten, dessen Basis der im Juli 2018 geschlossene Rahmenvertrag zwischen Pflegekassen, Kreisen, Städten und Gemeinden ist. In den kommenden Monaten sollen weitere neue Stützpunkt im Bundesland folgen, teilte die AOK Baden-Württemberg mit.

Die Landesregierung hatte den Kommunen das Optionsrecht zur Errichtung von Pflegestützpunkten eingeräumt. Seit Jahren hatten die Kommunen moniert, dass 48 dieser Einrichtungen im Südwesten zu wenig seien.

Nun können zu den bisher landesweit 83 Vollzeitkräften bis zu 120 weitere hinzukommen. Angestrebt wird ein Verhältnis von einer Beratungskraft für 60.000 Einwohner. (fst)

Mehr zum Thema

Zwei Ärzteverbände positionieren sich

MEDI und ze:roPraxen wollen mit Klinik-Kauf MVZ-Optionen erweitern

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Alexander Baasner und Dr. Stefan Spieren (v.l.) haben die Idee der Digitalen Hausärztlichen Versorgungsassistenten (DIHVA) entwickelt.

© Digitales Facharzt- & Gesundheitszentrum

Neues Berufsbild

Bürger als Assistenten: Hausarzt entwickelt Idee der DIHVA

Das Team um Dr. Nicolas R. Barthélemy geht davon aus, dass mit dem Bluttest über die LC-MS-Methode in einem größeren Maßstab mehr Menschen auf eine Alzheimer-Pathologie untersucht werden können, als dies mit Lumbalpunktion und Liquortests bisher möglich ist. Damit ließe sich wesentlich einfacher ermitteln, ob jemand für die neuen Alzheimertherapeutika infrage komme.

© angellodeco / stock.adobe.com

Nachweis von pTau-217

Alzheimer-Diagnostik: Neuer Bluttest offenbar so gut wie Liquortests