Rheinland-Pfalz

Ministerin will Zeichen gegen Gewalt setzen

Veröffentlicht: 19.03.2019, 05:00 Uhr

MAINZ. Weil sich Berichte über Gewalt gegen Beschäftigte, sei es in Jobcentern, bei den Rettungsdiensten oder in den Notaufnahmen von Kliniken häufen, wollen Ministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) und Staatssekretär Dr. Alexander Wilhelm (SPD) vom 19. bis 22. März verschiedene Einrichtungen in Rheinland-Pfalz besuchen. Die Aktionstage der Landesregierung unter dem Motto „Respekt. Bitte!“ haben das Ziel, sich ein Bild von den täglichen Herausforderungen der Mitarbeiter vor Ort zu machen und ein Zeichen gegen Gewalt zu setzen.

Bätzing-Lichenthäler wird die Alten- und Wohnheime in Mainz, das Jobcenter Vorderpfalz-Ludwigshafen in Ludwigshafen und das Gesundheitszentrum Glantal (Landeskrankenhaus) in Meisenheim besichtigen.

Wilhelm ist beim Bürger-Service-Büro in Koblenz zu Gast. Zusätzlich findet im Ministerium eine Dialogveranstaltung am 25. März unter dem Titel „Keine Gewalt gegen Beschäftigte“ statt, bei der Vertreter verschiedener Einrichtungen (Pflege, Polizei, Jobcenter) zu Wort kommen. (ato)

Mehr zum Thema

Rheinland-Pfalz

Viele leiden an Schlafstörungen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Warum manche mit 110 Jahren noch gesund sind

Rätsel gelöst?

Warum manche mit 110 Jahren noch gesund sind

Hausärzte bleiben oft außen vor

Kranke Heimbewohner

Hausärzte bleiben oft außen vor

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen